Clubabend am 7. Oktober 2009

Moderation des Abends Roswitha
Spruch des Tages Gerlinde
Weiterbildung Michael: EasySpeak
Moderation der Stegreifreden Elisabeth
Witz des Tages Roswitha
Redner Nr. 1 Jörg: Impressionen aus dem Bundestagswahlkampf
Redner Nr. 2 Monika: Rhetorikunterricht an Schulen!
Redner Nr. 3 Elisabeth: Charles Darwin
Gesamtbeurteilung des Abends Bettina
Bewertung für Rede Nr. 1 Monika
Bewertung für Rede Nr. 2 Bettina
Bewertung für Rede Nr. 3 Michael
Ah-Zähler Heinz-Georg
Sprachstil-Bewertung Alle
Zeitnehmer Thomas

Protokoll des Abends

Sehr zahlreich hatten sich die Ulmer Redespatzen zum Clubabend eingefunden, so dass der Platz um den Runden Tisch im Haus der Begegnung beinahe nicht reichte. Als Gäste begrüßten wir Christian, Florian, Arturo, und Sylvia. Manuela entschied sich an dem Abend Mitglied bei uns zu werden.

Nach der Eröffnung durch die Präsidentin übernahm Roswitha die Moderation des Abends. Da Chris nicht kommen konnte, sprang Gerlinde für ihn ein mit dem Spruch des Tages: „Gib jedem Tag die Chance, der beste deines Lebens zu werden“! Michael stelle dann in seiner Fortbildung die Internetanwendung „Easy Speak“ vor, von deren Nützlichkeit für den Club er alle überzeugen konnte. Elisabeth moderierte die Stegreifreden zum Thema Umgang mit Geld. Roswitha brachte uns dann mit dem Witz des Tages zum Lachen, der angesichts des Nationalfeiertages 03. Oktober hochaktuell war.

Nach einer kurzen Pause unterhielt uns Jörg auf’s Beste mit einer Rede zum gerade vergangenen Wahlkampf. Monika sprach darüber, dass wir Rhetorikunterricht an unseren Schulen einführen sollten und Elisabeth informierte uns über Charles Darwin.

Bettina beurteilte dann den Abend wobei sie von Monika, Michael und mir als Bewerter und Bewerterinnen unterstützt wurde. Heinz-Georg hatte die Ah’s gezählt und Thomas hatte die Zeit genommen. An der Sprachstilbewertung nahmen wie gewöhnlich alle teil.

Nachdem so mal wieder das Programm eines spannenden und unterhaltsamen Abends von allen mit viel Spaß bewältigt worden war, sprachen die Moderatorin und die Präsidentin noch die Schlussworte und danach traf sich noch eine muntere Runde im Michelangelo.

Christine