Clubabend am 2. Oktober 2013

Dauer
grün gelb rot
19:30 Eröffnung
Präsidentin Viola R.
Moderator/Toastmaster des Abends Michael W.
19:40 Einstimmung
Spruch des Abends Monika
Weiterbildung Christine Die Angemessenheit der Rede 5:00 6:00 7:00
Stegreifreden Jörn 1:00 1:30 2:00
Witz des Abends Rolf
20:00 PAUSE
20:10 Vorbereitete Reden
Rednerin 1 Viola L. (Projekt 2) 5:00 6:00 7:00
Redner 2 Martin Ehrenamt 5:00 6:00 7:00
20:30 Bewertungen
Gesamtbewerung des Abends Bernd 5:00 6:00 7:00
Bewerter Rede 1 Michael B. 2:00 2:30 3:00
Zeitnehmer Monika 1:00 1:30 2:00
Füllwortzähler Franz 1:00 1:30 2:00
Sprachstilbewertung Christine 1:00 1:30 2:00
20:50 Schlusswort, Ankündigungen, Feedback der Gäste Rollenverteilung für nächstes Treffen am 6. November 2013

Eine Runde hoch motivierter Redespatzen hatte sich wieder im Haus der Begegnung eingefunden, um gemeinsam den Abend zu gestalten. Als Gast begrüßten wir Franz. Michael W. eröffnete als ranghöchster Offizier die Veranstaltung. Er konnte auch gleich vorne bleiben, da er auch der Moderator des Abends war. Den Spruch des Abends hatte Monika parat: „Man kann das Leben nicht verlängern und verbreitern, aber man kann es vertiefen.“ Anschließend moderierte Jörn die Stegreifreden mit dem politisch hochbrisanten Thema „Schnappschildkröte Lotti“, wobei er uns Rollen als Vertreter politischer Parteien zuwies, die dann ein Statement abgegeben sollten. Eine lustige Idee, bei der wir viel zu lachen hatten! Michael W. erzählte schließlich noch einen Informatikerwitz und dann war auch schon die Pause erreicht.

Nach der Pause hielt Viola L. ihre zweite Handbuchrede, in der sie uns sehr genau über ihre Tätigkeit als Anwältin für Familien- und IT-Recht informierte. Dann brachte uns Martin mit seiner humorvollen Rede „Das Ehrenamt“ zum Lachen, in der er schilderte wie er als Nikolaus einen Kindergarten besucht.

Die Gesamtbewertung des Abends hatte Bernd übernommen. Er rief Michael B. nach vorne, der Viola L. eine Rückmeldung gab. Die Rede von Martin wurde von allen bewertet. Monika hatte die Zeit genommen, Franz hatte die Füllwörter gezählt und ich hatte noch den Sprachstil bewertet. Michael W. verkündete noch die anstehenden Termine und fragte unseren Gast Franz wie es ihm gefallen hatte. Franz möchte gerne wiederkommen, das freut uns sehr! Dann sprach  Michael W. das Schlusswort. Wir gingen anschließend zum gemütlichen Teil im Michelangelo über.

Der nächste Clubabend findet wieder statt am Mittwoch, den 06.November 2013 um 19.30 Uhr im Haus der Begegnung.